Holzküchen

Holzküchen in hochwertiger Ferarbeitung

Holzküche bei einbaukuechen.com: infos zu Holzküchen

Holzküchen liegen im Trend. Ob als zeitgemäße Landhausküche oder als moderne Einbauküche, sind sie oft mit Glas- oder Kunststoffelementen kombiniert. Ein Grund für diese Vorliebe ist sicher die Schönheit und Natürlichkeit des Holzes, auch das Raumklima ist mit einer Holzküche gesünder und daher ideal für Allergiker und Menschen mit Atemwegerkrankungen. Der ökologische Aspekt spielt ebenfalls eine Rolle. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und kann leicht recycelt werden.

Holzküche ist nicht gleich Holzküche

Holzküchen werden in drei Kategorien eingeteilt. Bei Echtholzküchen sind die Fronten und Rahmen mit 1 mm Echtholzfurnier versehen, während der Korpus aus Faserplatten, mit Kunststoff überzogen, ist. Massivholzküchen haben Fronten und Rahmen aus massivem Holz, Korpus wie bei Echtholzküchen. Die Bezeichnung Vollholz- oder Vollmassivküchen gilt nur für Küchen, bei denen sowohl Fronten und Rahmen als auch Korpus aus Echtholz gearbeitet sind.

Welche Hölzer eignen sich für eine Echtholzküche?

Für die Verarbeitung zu Küchenmöbel werden nur hochwertige, harte und unempfindliche Hölzer verwendet. Ob helles oder dunkles Holz bleibt den persönlichen Vorlieben überlassen. Zu den helleren Holzarten zählen Ahorn, Birke, Eiche ungebeizt und Buche; dunkle sind Erle, Kirsche und Nussbaum. Allerdings können sich die Holzfarben durch Lichteinwirkung mit der Zeit verändern. Die Holzoberflächen werden entweder lackiert, gebeizt oder mit Bienenwachs bzw. mit Bio-Öl behandelt.

Moderne Holzküchen

Holzküche bedeutet heute nicht mehr dunkle Landhausküche wie vor etlichen Jahren. Heutzutage haben sie trendige Designs von der zeitgemäßen Landhausküche über moderne und grifflose Küchen bis zur eleganten Designerküche. Gekonnt kombiniert mit Glas, Edelstahl oder Hochglanzelementen ergibt es interessante Küchenlösungen.

Zur Reinigung von Holzküchen genügen haushaltsübliche Reinigungsmittel, jedoch keine scharfen und scheuernden. Dabei darauf achten, dass immer in die Maserungsrichtung gerieben wird.