Das Grundkonzept bei der Planung ihrer Einbauküche am Bedarf festmachen

Grundsätzlich sollte zunächst ermittelt werden, welcher Bedarf an einzelnen Bestandteilen der Einbauküche besteht. Große Familien brauchen mehr Stauraum als kleine Familien oder Singles. In der Küche müssen jedoch nicht nur Lebensmittel verstaut werden, sondern auch Geschirr und Küchengeräte, ebenso braucht der Müll einen gut erreichbaren aber diskreten Platz. Bei der Wahl des Herds stellt sich zunächst die Frage, ob es ein Gas-, Elektro- oder Induktionsherd sein soll und wie viele Kochplatten dieser haben soll. Der Induktionsherd verursacht am wenigsten Kosten für Energie, da hier die Herdplatte nur den Topf und nicht zusätzlich sich selbst erhitzt. Dies geschieht über eine Magnetspule und es benötigt besondere Töpfe, die zunächst Kosten verursachen.

Bei der Planung der Einbauküche kann ein Experte helfen

Wenn man sich überlegt hat, was die neue Küche haben muss und wie sie aussehen soll, kann die küchenplanung konkreter werden und man überlegt sich, welcher Bestandteil an welche Stelle soll. Idealerweise vermisst der Lieferant der Küche die Räumlichkeit vorher, damit feststeht das alles passt. Im Internet findet man mittlerweile schon viele der sogenannten 3D-Planer, mit denen man eine Küche am Reißbrett entwerfen kann. Zudem sollte man auch immer genügend Freiraum lassen, so sollte eine Arbeitsplatte immer einen Abstand von 120 Zentimetern zum gegenüberliegenden Objekt haben, damit man genügend Bewegungsfreiheit beim Arbeiten hat. Außerdem sollten über der Arbeitsplatte mindestens 50 Zentimeter Platz nach oben sein, damit man dort komfortabel arbeiten kann und das eine oder andere Küchengerät aufstellen kann. Über Elektro- und Induktionsherden sollten mindestens 65 Zentimeter frei sein bis zur Dunstabzugshaube, über einem Gasherd werden sogar 90 Zentimeter benötigt.

 

Wohn Einbauküchen liegen im Trend

Der Verband der Deutschen Möbelindustrie mit Sitz in Bad Honnef beobachtet schon seit längerem einen besonderen Trend. Die Küchen sind heute immer öfter offene Räume, sodass aus Küche, Wohnzimmer und Esszimmer quasi ein Raum wird. In solchen Räumen wird gemeinsam gekocht und gegessen, so rücken Freunde und Familie näher zusammen. Im Trend liegen heute besonders Kochinselb mit einer integrierten Esstheke samt Barhockern.